Erörterung neuer Reformen im Familienrecht am 26.9.2018 beim 72. Deutschen Familiengerichtstag in Leipzig

Am 26.09.2018 zum Familiengerichtstag in Leipzig wurden dieses Jahr insbesondere die Möglichkeiten einer gemeinsam zu tragenden Elternverantwortung nach Trennung und Scheidung fachlich erörtert und hierbei auf die notwendige Anpassung entsprechender Rechtsbezüge im Sorge-, Umgangs- und Unterhaltsrechts verwiesen:

Anordnung des Wechselmodells

Im Ergebnis des diesjährigen Familiengerichtstag in Leipzig wurden v.a. die geteilte Betreuung, sog. Wechselmodell, diskutiert sowie hierbei erörtert, dass dieses als gleichwertiges Betreuungsmodel für getrenntlebende Kindeseltern gesetzlich verankert werden soll. In diesem Zusammenhang wurde weiterhin erörtern, welche Voraussetzungen gegeben bzw. geschaffen werden müssen, damit ein Wechselmodell gerichtlicherseits auch entschieden werden kann. Hierbei wurden auf fachliche Kriterien verwiesen, die eine dezidierte gutachterliche Bewertung u.a. hinsichtlich des elterlichen Konflikts, der Beziehungsqualität der betroffenen Kinder zu den Kindeseltern, zudem die psychische und entwicklungsbezogene Ausgangslage der Kinder wie auch der Erhalt der geschwisterlichen Kontinuität bzw. Geschwisterbeziehung umfassen sollen, verwiesen.

Die familienrechtlichen Beschlüsse bzw. Entscheidungen des 72. Gerichtstag in Leipzig finden Sie hier. In dem hier aufgerufenen pdf- Dokument finden Sie u.a. die Rechtsentscheidungen bzw. Handlungsempfehlungen und Ergebnisse aus Bereich des Familienrechts. 

Zurück